Viewing entries tagged
Resilienz

Der perfekte Plan für's Leben

Der perfekte Plan für's Leben

Gibt es den perfekten Plan für’s Leben? Die Antwort lautet: Der Weg ist das Ziel! Denn es passieren immer wieder Dinge, die du nicht vorhersehen kannst, die du aber als Herausforderung annehmen darfst und gleichzeitig als Chance nutzen darfst, um sie in deine persönliche Entwicklung zu integrieren und so von ihnen zu profitieren.

Klick auf das Bild, um den Blog lesen zu können :)



Bye Bye Negativität - Hallo positive Emotionen!

Bye Bye Negativität - Hallo positive Emotionen!

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein wesentlicher Faktor zum resilienten Selbst eine positive Einstellung ist. Diese erreichen wir meistens schon dadurch, dass wir einfach positiver empfinden. Und um positiv zu empfinden braucht es gar keine riesigen Erfolge im Beruf: du kannst deinem Körper ganz einfach sagen, dass er jetzt glücklich sein soll. Sehr inspirierend ist in diesem Zusammenhang die amerikanische Sozialpsychologin Amy Cuddy: Ihre Idee ist es, mit dem Körper für zwei Minuten eine bestimmte Haltung einzunehmen und so deinem Geist einen Streich zu spielen.

Es reicht auch schon, wenn du dich nur ein paar Minuten im Spiegel ansiehst und dich anlächelst. Ich glaube fest daran, dass das funktioniert, die Wissenschaft glaubt auch daran, und ich hoffe, du kannst es auch glauben. Dadurch, dass du mehr positive Emotionen im Leben hast, im Leben fühlst, wirst du automatisch auch resilienter und kannst besser mit Herausforderungen, Krisen und Schicksalsschlägen in deinem Leben umgehen.

Habe ich dein Interesse geweckt? Dann klick auf das Bild.

3 Schritte zu einem federleichten Leben

3 Schritte zu einem federleichten Leben

Oft nehmen wir unsere Realität nicht so an, wie sie gerade eigentlich ist. Wir möchten etwas in unserem Leben, das gerade aber einfach nicht da ist. Oder umgekehrt: Es passiert etwas oder wir befinden uns in Situationen, die wir gerne anders hätten. Doch wir dürfen lernen, die Realität, wie gerade ist, in einem ersten Schritt zu akzeptieren.

Selbstverständlich heisst das nicht, dass du alles einfach hinnehmen sollst und alles mit dir machen lassen sollst. Es heisst nur, dass du glücklicher bist, wenn du Realitäten, die du einfach nicht ändern kannst, annimmst, weil du dir enorm viel Trauer und Ärger sparen kannst.

Sehr oft ist es aber gar nicht so leicht herauszufinden, wie man sich in einer Situation am besten verhält, bzw. zu wissen, wann ich sie zu meinen Gunsten beeinflussen kann. Mir helfen die drei Schritte in meinem Video dabei 😉

Mich machte diese Sicht auf mein Leben resilienter, denn es half mir im Moment zu leben und ihn dankend zu akzeptieren.


Wenn du weiterlesen willst, klick auf das Bild.

Die Kraft unserer Gedanken

Die Kraft unserer Gedanken

Eine grundlegende Frage, die sich Psychologen schon seit vielen Jahren stellen: Was passiert eigentlich in unserem Gehirn? Auch ich beschäftige mich oft mit diesem Thema, und ich frage mich, was ich überhaupt so denke immer und wie ich über mich und andere denke. Diese zwei Studien der amerikanischen Harvard-Psychologin Ellen Langer sind mir dabei deutlich in Erinnerung geblieben.

In der ersten teilte sie einige Zimmermädchen in 2 Gruppen auf. Die Kontrollgruppe untersuchte sie nur jeweils vor und nach dem Treatment auf körperliche Attribute…und fand dabei keine Veränderung. Der Versuchsgruppe machte sie den körperlichen Anspruch ihrer Tätigkeit deutlich…und siehe da, sie verloren deutlich an Gewicht und ihre Blutwerte hatten sich verbessert, sie waren insgesamt fitter.

In der zweiten Studie veränderte sie die Lebensumgebung von 80-jährigen Männern grundlegend. Sie mussten sämtliche im Haushalt anfallenden Aufgaben selbst erledigen, und alles um sie herum wurde an eine Zeit 20 Jahre vorher angepasst. Der Unterschied zwischen der Kontroll- und Experimentalgruppe bestand lediglich darin, dass erstere im regelmässigen Gespräch mit den Forschern rückblickend von eben jener Zeit erzählen sollte; zweitere durfte in der Gegenwartsform davon erzählen, also so, als wären sie wieder 20 Jahre jünger. Und nur durch dieses veränderte Mindset verbesserten sich die Vitalwerte der Experimentalgruppe deutlich mehr als die der anderen!

Es ist wirklich interessant, was unser Gehirn alles kann. Gerade deswegen mache ich meine Resilienz-Trainings: ich will zeigen, wie plastisch unser Gehirn eigentlich ist, welchen Einfluss es auf unser Wohlbefinden hat und wie leicht es sich an den Moment, in dem wir gerade leben, anpassen kann. 

Wir haben es also selbst in der Hand – was wir denken, wie wir handeln, und damit auch wie wir uns fühlen und wie unser ganzes Leben verläuft.

Wenn du neugierig geworden bist, klick auf das Bild.

Vertrau dir selbst!

Vertrau dir selbst!

Ist es dir auch schon mal passiert, dass du dir einer Sache sehr sicher warst, aber dich dann verunsichern lassen hast, weil andere Leute eine andere Meinung hatten? Denn ich habe schon an meiner Intuition gezweifelt, weil mir andere das Gegenteil rieten… und es stellte sich im Anschluss raus, dass meine Idee besser oder meine Meinung richtig gewesen wäre. Mir helfen folgende 3 Fälle, meiner Meinung zu vertrauen und diese möchte ich mit dir teilen. Wenn ich nun irgendwann das Gefühl habe, dass das Urteil der Masse das falsche ist, dann erinnere ich mich an all diese Situationen und vertraue meiner Intuition. Ich hoffe, dass auch du mehr Vertrauen zu deiner inneren Meinung bzw. dir selbst hast in solchen Situationen, und dass auch dir die Erinnerung an ebendies dabei hilft. Selbstvertrauen macht uns resilienter; wir gehen achtsamer durchs Leben, wenn wir auf unsere eigenen Entscheidungen vertrauen und uns nicht durch andere beeinflussen lassen.

Wenn du mehr lesen willst, klick auf das Bild.