Wir alle haben mal einen schlechten Tag. Manchmal sogar einige nacheinander. Ich habe gerade so eine Phase hinter mir und habe mich überfordert, müde und schwach gefühlt. Ich war nicht wirklich produktiv und konnte mich nicht motivieren. Ich teile in diesem Blogartikel meine Wunderkurliste mit euch, welche mich mit einer 100%igen Quote aus jedem emotionalen Tief holt.

 

Bevor ich meine Wunderkurliste mit euch teile, möchte ich darauf eingehen, dass es ganz normal ist, sich mal unausgeglichen, schlecht oder traurig zu fühlen. Und es ist auch ok. That’s life! Wie sonst würden wir die schönen Momente im Leben erkennen, wenn es die weniger schönen Momente nicht gäbe? Wie sonst würden wir realisieren, wenn es uns gut geht und es zu schätzen wissen? All die Male, wenn wir ein Kompliment bei der Arbeit erhalten, wenn die Liebsten sich einigermassen normal verhalten und wenn du ganz zufrieden mit dir und der Welt bist, können wir so viel besser schätzen.

Wenn ich wieder mal ein Tief habe, koste ich es richtig aus und erlaube mir fühlen, was gerade gefühlt werden muss. Ich bade sozusagen in meinem Selbstmitleid und schmolle vor mich hin. Ich nenne es Power-Schmollen ;) Wenn ich das Gefühl habe weinen zu müssen, dann weine ich. Wenn ich das Gefühl habe schreien zu wollen, schreie ich. Wenn ich das Gefühl habe, alleine sein zu wollen, sage ich den Leuten um mich herum, mich alleine zu lassen. Was ich fühle, fühle ich dann ganz bewusst und zwar so lange und so intensiv wie es gerade nötig ist. Es ist wie ein Reinigungsprozess, bei welchem ich allen Gefühlen freien Lauf lassen kann. Ich nutze mein Tief auch, um herauszufinden, was gerade in mir vorgeht und woher dieses Tief kommt.

Ich lasse mich dann etwas power-schmollen bevor ich meine Wunderkurliste zur Hand nehme, um wieder aus meinem Selbstmitleidsloch zu kriechen. Manchmal ist eine Stunde Power-Schmollen nötig, manchmal auch mehrere Tage nacheinander. In Momenten wie diesen ist es wichtig, dass wir uns nicht zusätzlich noch fertig machen, wenn wir uns schlecht fühlen. Wir fühlen uns schon schlecht und brauchen uns deswegen nicht noch zusätzlich zu verurteilen. Im Gegenteil, genau in diesen Momenten sollten wir uns selber behandeln  wie es unsere beste Freundin/unser bester Freund tun würde.

Während und kurz nach einem Power-Schmollen ist es, als würde ich Scheuklappen tragen. Ich habe dann oft keine Ahnung, was ich tun kann, damit es mir besser geht, auch wenn ich meine Wunderkurliste schon sehr oft gelesen habe. Genau aus diesem Grund, habe ich meine Liste  auf dem Handy abgespeichert, damit ich sie immer und überall dabei habe. Es ist meine ganz persönliche Liste und mit grosser Wahrscheinlichkeit funktioniert sie nicht, wenn du sie 1 zu 1 kopierst. Versuche stattdessen dich auf all diese Momente zu achten, in welchen du glücklich bist. Was machst du gerade? Notiere es auf deiner eigenen Liste und halte sie griffbereit. Und jetzt Trommelwirbel… Hier ist meine Wunderkurliste:

- Lauthals singen (so kann ich alles rausschreien, was sich in mir angestaut hat (und nenne es “singen” ;))

- Joggen/Spazieren (Meine Laufrekorde entstehen meisten nach einem Power-Schmollen)

- Schreiben (Alles mal auf’s Papier kotzen sozusagen ;) Oft beginnen wir einen Gedanken zu denken und dann kommt schon der nächste, obwohl wir gar noch nicht fertig gedacht haben. Auf dem Papier bilden wir ganze Sätze und können auch Dinge hinschreiben, die wir uns nicht getrauen würden laut zu sagen)

- Sex and the City schauen (Diese Serie ist wie meine Bibel und hilft jedes Mal)

- Klavier spielen (lässt mich in eine andere Welt tauchen)

- Mit Freundinnen reden (Sie halten mir einen Spiegel vor mein Gesicht und helfen mir zu reflektieren)

Meine Wunderkurliste ist nicht über Nacht entstanden. Ich habe mal mit einer Aktivität begonnen und sie niedergeschrieben, einige Tage später eine weitere und dann nach einigen Wochen eine weitere. Einfach geduldig und aufmerksam sein. Glücksmomente lauern hinter jeder Ecke ;) Es lohnt sich.

Falls deine eigene Wunderkurliste nicht funktioniert, versuche zu lächeln oder tue einfach so als wärst du glücklich. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wenn du deine Lachmuskeln aktivierst, dass dein Hirn automatisch Glückshormone ausschüttet.

Nun hast du keine Chance mehr in deinem emotionalen Loch zu bleiben ;) Viel Spass mit deiner eigenen Wunderkurliste :)

Jacqueline